Hochzeitsmenü

Hochzeitsmenü: So serviert ihr euren Gästen das perfekte Hochzeitsessen

Pin It

Das Hochzeitsmenü ist ein wichtiger Bestandteil einer Hochzeit. Egal, ob locker oder fein nach Etikette – die richtige Auswahl an Speisen und Getränken macht eure Feier erst perfekt. Wir klären alle Fragen rund um das Thema Hochzeitsessen.

Liebe geht ja bekanntermaßen durch den Magen – das gilt auch für Hochzeiten. Und das wiederum macht das Hochzeitsmenü zu einem wichtigen Programmpunkt bei eurer Hochzeitsfeier. Gleichzeitig gehört die Auswahl von Speisen, Getränken und einer Menüfolge zu den schwierigsten Aufgaben während der Hochzeitsplanung. Schließlich möchte man es hier wirklich jedem recht machen. Kein Brautpaar mag die Vorstellung von enttäuschten Hochzeitsgästen, weil das Essen nicht geschmeckt hat. Egal, ob ihr im kleinen Familienkreis oder im großen Stil mit allen Freunden und Bekannten feiert: Wir verraten dir, wie du euer Menü am besten gestaltest und auf welche Details es ankommt.

Hochzeitsmenü
Das Hochzeitsmenü ist für eine rundum gelungene Hochzeit nicht zu unterschätzen. ©iStock/yaseminnes

Hochzeitsmenü oder Hochzeitsbuffet?

Viele Brautpaare können sich nur schwer entscheiden, ob sie zu ihrer Feier ein Hochzeitsmenü oder lieber ein Buffet auftischen lassen wollen. Beide Varianten des Hochzeitsessens haben ihre Vorteile:

Hochzeitsmenü

  • In der Regel entspannter für die Hochzeitsgäste, die weiter an ihrem Platz sitzen bleiben können und nicht aufstehen müssen, um an die Speisen zu kommen
  • Schön angerichtete Teller eines Hochzeitsmenüs versprühen einen besonders eleganten und hochwertigen Charme
  • Lange Schlangen wie bei einem Büffet bleiben aus
  • Das Essen kommt gleichzeitig und warm bei den Gästen an
Hochzeitsmenü
Wenn du ein Hochzeitsmenü servieren lässt, können alle Gäste gleichzeitig essen. ©iStock/MNStudio

Hochzeitsbuffet

  • Liefert meist größere Auswahl an Essen, sodass auch wirklich für jeden etwas dabei ist
  • Gäste haben die Möglichkeit, so viel zu essen, wie sie wollen und werden ganz sicher satt
  • Der Gang zum Buffet kann auflockernd wirken

Tipp: Ihr könnt auch eine Mischung aus Hochzeitsmenü und -Buffet anbieten – zum Beispiel Vor- und Nachspeisen in Buffet-Form, während das Hauptgericht am Tisch serviert wird oder umgekehrt.

Hochzeitsmenü: Diese Fragen solltet ihr vorab klären

Egal, wie groß eure Hochzeitsgesellschaft sein wird: Klärt vorab unbedingt die folgenden Fragen, die bei der Planung für euer Hochzeitsmenü hilfreich sein können.

  • Sind Kinder unter euren Gästen?
  • Gibt es Vegetarier oder Veganer?
  • Bestehen Allergien oder Unverträglichkeiten?
  • Müssen einige Gäste eventuell auf Alkohol verzichten? (Dies könnte nicht nur bei Getränken, sondern auch bei Soßen oder Desserts von Bedeutung sein)
  • Wollt ihr euer Hochzeitsmenü an ein bestimmtes Thema anpassen?

Die richtige Menüfolge für ein Hochzeitsmenü

Ihr wollt bei eurer Feier ein exklusives Hochzeitsmenü servieren? Dann solltet ihr euch vorab unbedingt mit der traditionellen Menüfolge befassen. Diese Reihenfolge gilt für verschiedene Menü-Arten:

  • 3-Gänge-Menü: Vorspeise – Hauptgang – Dessert
  • 5-Gänge-Menü: Vorspeise – Fischgang – Fleischgang – Käse/Salat – Dessert
  • 8-Gänge-Menü: Kalte Vorspeise, Suppe, Fischgericht – Sorbet – Hauptgang mit Fleisch – Käse – Dessert/Obst – Kaffee

Tipp: Achtet bei eurem Hochzeitsmenü ebenso auf eine passende Getränkeauswahl. Zu Fischgerichten solltet ihr eher Weißwein servieren, zum deftigen Fleischgericht eher einen Rotwein oder wahlweise Bier. Außerdem solltet ihr interessante alkoholfreie Alternativen anbieten – sowohl für Kinder als auch für Gäste, die (spontan) keinen Alkohol trinken wollen.

Hochzeitsmenü
Nicht nur das Essen muss schmecken, auch die Getränke sollten darauf abgestimmt sein. ©iStock/Halfpoint

Hochzeitsmenü: Nicht ohne ein Probeessen

Bei der Auswahl eurer Hochzeits-Location oder eines Caterers solltet ihr die Möglichkeit eines Probeessens erfragen. Nur so könnt ihr vorab sicherstellen, dass die Gerichte nach eurem Geschmack zubereitet werden. Schließlich steht ihr als Gastgeber am Ende für das Essen an eurer Hochzeit grade. Darüber hinaus sollte es euch als Brautpaar unbedingt auch schmecken. Bei einem Probeessen habt ihr außerdem die Möglichkeit, die Details zu eurer Hochzeit abzusprechen und über eventuelle Besonderheiten zu informieren.

Beliebte Gerichte für das Hochzeitsmenü

Hochzeitsmenü
Oftmals fällt der Hauptgang eines Hochzeitsmenüs besonders deftig aus. ©iStock/maximkabb

Die Auswahl an möglichen Gerichten für ein Hochzeitsmenü ist riesig und kann schnell unübersichtlich werden. Für jeden Gang haben sich jedoch bestimmte Köstlichkeiten als echte Dauerbrenner auf Hochzeiten etabliert.

Vorspeise

  • Salate jeglicher Art
  • Hochzeitssuppe

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Eickenhofer Spargelreich (@eickenhofer.spargelreich) am

  • Antipasti
  • Brote und Dips
  • Honigmelone und Parmaschinken
  • Pflaumen und Datteln im Speckmantel
  • Tomate und Mozzarella

Hauptspeise

  • Schweinefiletmedaillons mit Rahmchampignons
  • Lammbraten mit Bohnen im Speckmantel
  • Lachs mit Kräutersoße auf Saisongemüse
  • Kartoffelgratin
  • Risotto

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Las Tonterias De Ivan (@lastonteriasdeivan) am

Dessert

  • Eis
  • Mousse au Chocolat
  • Panna Cotta

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Mile Butorac (@hungry_mile) am

Menükarten für das Hochzeitsmenü

Sobald ihr euch für ein Hochzeitsmenü entschieden habt, könnt ihr euch an die Gestaltung der Menükarten machen. Orientiert euch dabei am besten an eurer Tischdeko, sodass ein harmonisches Gesamtbild entsteht. Mit den Menükarten können sich eure Gäste nicht nur auf das Menü, sondern auch auf dessen Ablauf einstellen. Zudem könnt ihr auf ihnen ebenso den Verlauf der Hochzeitsfeier abbilden.

Tipp: Du bist noch auf der Suche nach Menükarten für dein Hochzeitsmenü? Hier findest du Inspiration.

Alles geht, nichts muss – so auch bei eurem Hochzeitsmenü. Bleibt euch bei der Gestaltung treu und beachtet ebenfalls die Geschmäcker eurer Gäste. Mit einem Probeessen stellst du sicher, dass das Essen allen schmeckt und der Ablauf sitzt. Beachtest du diese Dinge, wird euer Menü nicht nur für euch, sondern ebenso für eure Gäste zum Highlight.

Headerbild: ©iStock/primipil