Paar heiratet am Strand

Die perfekte Hochzeit am Strand – das solltest du wissen

Pin It

Ganz ehrlich, gibt es eine romantischere Kulisse als einen weißen Sandstrand neben azurblauem Meer? Kaum. Doch wie plant man eine Hochzeit am Strand, was sind die Besonderheiten? Tipps für das In- und Ausland.

Jedes Brautpaar kennt das: Schon Monate vor der Hochzeit kann sich die Planung wie ein Teilzeit-Job anfühlen. Umso mehr, wenn an einer besonderen Location geheiratet werden soll – zum Beispiel am Strand. Doch keine Sorge: Wenn ihr euch die richtigen Fragen rechtzeitig stellt und die richtigen Helfer euch unter die Arme greifen, steht der Traumhochzeit am Meer nichts im Weg.

Hochzeit am Strand auf Sylt
©Sebastian Diedenhofen & Rebecca Reckert

Ist die Entscheidung für die Hochzeit am Strand gefallen, ist eine Liste mit den wichtigsten W-Fragen ideal. Wo, was, wie – und wann? Deutschland oder Ausland, Europa oder Übersee? Neben persönlichen Geschmäckern sollte auch der bürokratische Aufwand bedacht werden.

Hochzeit am Strand – 5 Fragen vorab:

  • Wo möchte ich heiraten?
  • Was brauche ich dafür?
  • Wen möchte ich dabei haben und wie kommen die Gäste zum Zielort?
  • Wie hoch ist mein Budget?
  • Wann ist vor Ort die beste Jahreszeit?

Strandhochzeit im Ausland: Die Top-Ziele

Zieht es euch in fernere Gefilde, kann die Auswahl schwerfallen. Überlegt vorher, was der Ort neben einem Traumstrand mitbringen soll. Vielleicht gibt es Ziele, die für euch eine besondere Bedeutung haben? Oder das Budget verkleinert die Auswahl, weil hochpreisige Orte nicht in Frage kommen?

Hochzeit am Strand
©sutsaiy/iStock

Diese 10 Orte eignen sich besonders für eine traumhafte Strandhochzeit:

Hawaii:
Hawaii ist die geborene Hochzeits-Location: weiße Strände, grüne Palmen, türkisblaues Meer, Sonnenschein. Und weil die Inseln fast überall hübsch und an vielen Stellen von Sand umgeben sind, gibt es auch entsprechend viele Möglichkeiten. Beliebt bei Hochzeiten ist zum Beispiel der Melia Beach auf Maui. Auch auf O‘ahu und Kaua‘i kann wunderschön geheiratet werden. Das passiert in der Regel auf Englisch. Wer jedoch eine deutschsprachige Trauung wünscht, kann das mit der richtigen Agentur ebenfalls arrangieren.

Bali:
Eine exotische Hochzeit auf der Insel der Götter? Was könnte schöner sein, als sich in Anwesenheit des azurblauen Ozeans unter Palmen das Jawort zu geben. Damit der Traum von der balinesischen Hochzeit jedoch wahr wird, müsst ihr eine Anforderung erfüllen: Wer auf Bali heiraten will, muss Christ, Moslem, Buddhist oder Hindu sein. Das “Wo” ist da schon freier: Auf Bali kann so ziemlich überall geheiratet werden. Und romantische Traumstrände gibt es auch genug – da kommt es in erster Linie auf euren Geschmack in Sachen Location an.

Thailand:
Ihr wollt im Land des Lächelns am Strand heiraten? Dann habt ihr eine wunderschöne Qual der Wahl: Koh Samui, Phuket, Koh Chang, Khao Lak, Hua Hin – es gibt so viele hübsche Locations, dass die Entscheidung wirklich schwer fällt. Auch was die Zeremonie betrifft, ist Thailand sehr flexibel: traditionell mit Mönchen, westlich oder ganz individuell – zum Beispiel auf dem Rücken eines Elefanten –, in Thailand lässt sich fast jeder Hochzeitswunsch mit dem entsprechenden finanziellen Aufwand erfüllen. Übrigens: Auch gleichgeschlechtliche Ehen können geschlossen werden – solange das Paar entscheidet, wer von beiden die traditionelle Rolle von Braut oder Bräutigam einnimmt.

Sri Lanka:
Auch in Sri Lanka kann an vielen Orten an teilweise leeren Traumstränden die Ehe geschlossen werden. Die Formalitäten sind überschaubar, allerdings könnt ihr nicht ganz privat in trauter Zweisamkeit heiraten. Heiraten in Sri Lanka geht nur in Anwesenheit von zwei Trauzeugen – die findet ihr zur Not aber auch vor Ort.

Kambodscha:
Für eine Hochzeit in Kambodscha müsst ihr die üblichen Formulare vorlegen und nachweisen können, dass ihr berufstätig seid. Dann steht einer hübschen Strandhochzeit unter Palmen nichts mehr im Wege. Dafür eignet sich übrigens am besten der Süden mit seinen Paradiesinseln Koh Rong und Koh Rong Sanloem.

Fiji:
Fiji ist aus vielen Gründen eines der Top-Ziele für eine Hochzeit am Strand. Die Inseln sind traumhaft schön, idyllisch und bieten viel Raum und Ruhe für Zweisamkeit. Außerdem braucht eine Hochzeit hier wenig Bürokratie-Unsinn, ihr könnt einfach mit euren Reisepässen und Geburtsurkunden und ihren beglaubigten Übersetzungen vorstellig werden. Außerdem braucht ihr auch hier zwei Trauzeugen.

Malediven:
Die Malediven sind ebenfalls eine, wenn nicht DIE Top-Location zum “Ja”-Sagen. Hier ist eine “klassische” Strandhochzeit möglich – oder sogar eine Trauung unter Wasser. Viele der Resorts und Hotels bieten entsprechende Angebote an. So wird das Jawort zum Event.

Mauritius:
Einsame Strände, Palmen und Sonne hat natürlich auch Mauritius im Angebot. Die Trauminsel ist außerdem sehr flexibel und so könnt ihr einander fast überall heiraten. Der Standesbeamte kommt dann einfach mit. Auch auf Mauritius gibt es Trauzeugen-Pflicht – die können aber auch im Hotel “ausgeliehen” werden.

Italien:
Für eine traumhafte Hochzeit am Strand müsst ihr gar nicht so weit fahren. Ein wunderschönes Ziel mit ganz besonderem Charme ist auch Bella Italia. Wie wäre eine Strandhochzeit auf Sizilien? Da sind Strandurlaub und der einzigartige Charme Italiens gleich Teil des Traumhochzeitspakets.

Portugal:
Dramatische Klippen, natürliche Strände und dieser ganz besondere Duft: Die Algarve Portugals ist eines der schönsten Ziele Europas – auch zum Heiraten am Strand. Dafür eignen sich zum Beispiel viele der Strände rund um Lagos und Aljezur.

Heiraten im Ausland: Diese Dokumente brauchen Paare

Je nach Zielort kann der bürokratische Aufwand größer oder kleiner sein als in Deutschland. Wichtig ist, dass ihr euch im Vorhinein informiert, welche Dokumente verlangt werden. Die folgende Liste gibt euch eine erste Idee.

Diese Dokumente könntet ihr für eine Strandhochzeit im Ausland brauchen:

  • Reisepass
  • Internationale Geburts- oder Abstammungsurkunde
  • Ehefähigkeitszeugnis
  • Gegebenenfalls Ehevertrag
  • Gegebenenfalls Bescheinigung des Einwohnermeldeamtes
  • Gegebenenfalls Scheidungs- oder Sterbeurkunde vorheriger Partner

Je nach Land müssen die Dokumente ins Englische oder die Landessprache übersetzt und beglaubigt sein. Für die Eheschließung gilt in der Regel das Recht des Landes, in dem ihr heiraten wollt. Informiert euch frühzeitig, was es zu beachten gibt. Das Auswärtige Amt und die Konsulate können weiterhelfen, ebenso wie Anwälte.

Es ist zwar kein Muss, um unnötigen Ärger zu vermeiden solltet ihr eure im Ausland geschlossene Ehe aber in Deutschland registrieren lassen. Klärt dafür unbedingt vorab, ob ihr eine beglaubigte oder sogar ins Deutsche übersetzte Heiratsurkunde benötigt. Manchmal wird auch eine sogenannte Apostille verlangt. Registriert ihr eure Ehe nicht in Deutschland, ist sie trotzdem gültig – solange sie nach gültigen Vorgaben geschlossen wurde, was durch die Urkunde bestätigt wird. Einige Ämter stellen sich jedoch quer, wenn ihr mit Auslandsdokumenten ankommt, deren Sprache sie vielleicht nicht verstehen, um zum Beispiel den Namen oder die Steuerklasse ändern zu lassen. Die Ehe registriert ihr beim zuständigen Standesamt. Deutsche, die nicht in Deutschland wohnen, nutzen das Standesamt I in Berlin.

Heiraten an der Ostsee und Nordsee

Wenn ihr in Deutschland am Strand heiraten möchtet, sind die Optionen klar: Ost- oder Nordsee? Hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten auf dem deutschen Festland und auf den Inseln.

Hochzeit am Strand: 6 Lieblings-Orte in Deutschland

Ostsee:

Usedom:
Usedom ist Deutschlands Sonneninsel und mit ihren weißen Ostsee-Stränden eine hübsche Kulisse für deine Strandhochzeit. Das geht zum Beispiel im Seebad Ahlbeck. Hier verlegt das Standesamt die Trauung gern auf den Sand. Auch kirchliche Trauungen sind direkt am Meer möglich.

Rügen:
Die Ostsee-Insel Rügen bietet neben schönen Stränden auch jede Menge andere Locations zum Heiraten. Wie wäre alternativ eine Hochzeit auf dem Wasser? Auf Rügen gibt es sieben Standesämter und die trauen teilweise auch außerhalb des Amts, etwa auf der Seebrücke Sellin oder direkt auf den Stränden von Binz, Göhren und Sellin.

Der Binzer Rettungsturm
Der Binzer Rettungsturm – die Hochzeitslocation im Ostseebad Binz auf Rügen – ©ioseph/iStock

Greifswald:
Die hübsche Stadt Greifswald verbindet die Vorzüge einer charmanten Hansestadt mit einem typischen Ostseestrand für deine perfekte Strandhochzeit. Ob die Standesbeamten die ganze Trauung an den Strand verlegen, muss im Einzelfall geklärt werden.

Nordsee:

Sylt:
Weißer Sand, blaues Meer und traditionelle Strandkörbe – Sylt ist die optimale Hochzeits-Location für deine deutsche Strandhochzeit. Hier kommen Pastoren auch direkt auf den Nordsee-Strand, um euch dort zu trauen.

Hochzeit auf Sylt
Traumhaft schön: Eine Hochzeit auf Sylt – ©Sebastian Diedenhofen & Rebecca Reckert

Norderney:
Vom 1. Mai bis 30. September könnt ihr euch auf Norderney im historischen Badekarren direkt am Strand das Jawort geben. Das nostalgische Trauzimmer auf Rädern hat Platz für den Standesbeamten, Braut und Bräutigam und die Trauzeugen.

Juist:
Auf der Nordseeinsel Juist heiratet ihr zuerst im hübschen Standesamt im “Alten Warmbad”. Hier können euch bis zu 33 Gäste beim “Ja”-Sagen zuschauen. Anschließend zieht ihr zur inoffiziellen Zeremonie weiter an den Strand.

Historische Badekarren
Romantische Hochzeit in historischen Badekarren – ©Daniel Rudolf/iStock

Standesamt am Strand?

Wollt ihr nicht bloß eine symbolische, sondern auch eine rechtlich bindende Ehe schließen, kommt ihr um das Standesamt nicht herum. Das fordert bei einer Hochzeit am Strand in Deutschland die Eheschließung durch einen Standesbeamten nach geltendem Recht. Dafür muss der Beamte vor Ort trauen dürfen und die Öffentlichkeit ausgeschlossen sein. Das geht auch an einem Strand, vorausgesetzt, das Standesamt stimmt zu. Häufig gibt es vom Standesamt vor Ort entsprechende Angebote. Klärt vorab unbedingt die Details. Oft zahlt man für eine Hochzeit außerhalb des Amts drauf.

Alternativ kann auch erst im Standesamt geheiratet werden und die Strand-Trauung beispielsweise mit einem freien Redner oder Pfarrer stattfinden.

Hochzeit am Strand: Wer hilft bei der Planung?

Gerade wenn ihr euch vor Ort nicht auskennt, können Agenturen oder ein Wedding Planer helfen – und euch Stress ersparen. Die kümmern sich um Location und Planung und prüfen die Dokumente. Oft können auch ganze Hochzeitspakete direkt mit der Wunschunterkunft gebucht werden.

Professionelle Helfer kosten natürlich Geld. Möchtet ihr Kosten sparen, solltet ihr euch im Vorhinein ausführlich über Rechte, Wetter und lokale Gepflogenheiten informieren. Einen ersten Hinweis kann die Seite des Auswärtigen Amts liefern.

Bei Trauungen unter freiem Himmel: Ans Wetter denken!

Eine Hochzeit am Strand ist auch deshalb traumhaft, weil sie unter freiem Himmel stattfindet. Das bringt jedoch eine Unsicherheit mit: das Wetter. Überlegt euch für den Fall der Fälle einen Notfallplan. Das kann ein Pavillon oder Zelt sein oder auch ein ganzer Alternativfestsaal im Strand-Resort. Egal, wofür du dich entscheidest, der Notfallplan sollte sich gut anfühlen und dir nicht den Tag vermiesen, falls du ihn brauchst.

Was ziehe ich zu meiner Strandhochzeit an?

Die Entscheidung trifft jedes Brautpaar individuell. Doch mit einigen Tipps können Pannen und unangenehme Überraschungen vermieden werden.

Die perfekte Strandhochzeit
Das perfekte Strandoutfit – ©mixetto/iStock

Checkliste für das Hochzeitsoutfit am Strand:

  • Reise: Frag vor dem Flug, ob das Kleid (im Kleidersack) in einem Schrank verstaut werden kann. Andernfalls solltest du es im Handgepäck mitführen.
  • Material: Stoffe, in denen ihr schnell schwitzt, sind für eine sommerliche Strand-Hochzeit ungeeignet. Leinen und Seide funktionieren, Polyester ist tabu.
  • Schuhe: Am Strand bietet sich eine Barfuß-Hochzeit an. Möchtest du Schuhe tragen, achte darauf, dass sie flach sind. Absätze versinken im Sand.

Diese Deko-Ideen fliegen bei einer Strandhochzeit nicht weg

Strand und Meer bringen neben der Romantik-Garantie manchmal auch etwas anderes mit: Wind. Und je nach Location kann der schon mal so stark ausfallen, dass nicht nur die Haare der Braut verwuschelt werden, sondern auch die ganze Hochzeits-Deko wegfliegt. Entsprechend solltet ihr euch hier an ein paar Tipps für die Hochzeit am Strand halten:

  • Weniger ist mehr: Umso mehr (vor allem kleinteilige) Deko, umso mehr kann auch vom Winde verweht werden.
  • Schwere Materialien: Rundbögen mit Blumen und weiße Tücher, die vor der Sonne schützen, sind Klassiker in Sachen Strandhochzeits-Deko. Achtet hier aber unbedingt darauf, dass die Pfähle schwer genug sind und fest im Boden stecken. Ähnlich ist es mit Stühlen, falls ihr Gäste dabei habt, die sitzen sollen/ wollen. Plastikstühle sind hier eine schlechte Wahl, da die leicht weg wirbeln.
  • Blumen,Tücher und Co.: Einfache und schöne Dekoration sind natürlich immer Blumen und Tücher. Die ranken sich einfach um die Holzpfähle und wehen schön im Wund. Bloß gut festknoten!

Wir wünschen euch eine traumhafte Strandhochzeit und selbstverständlich romantische Flitterwochen im Anschluß!

Unser Tipp: Passende Papeterie für Eure perfekte Hochzeit am Strand
Egal ob ihr im Süden, Osten oder Norden heiratet: Die Hochzeitspapeterie „Seaside“ passt perfekt zu jeder Strandhochzeit.

Von der Einladungskarte bis hin zur Papeterie für euren Hochzeitstisch spielt das Design „Seaside“ auf allen Elementen mit einer feinen Sandstruktur.

Headerbild: ©Rawpixel/iStock