Zum Shop
Zurück zur Artikelübersicht
Anlässe

DIY-Ideen für Taufeinladungen: Damit werden eure Karten noch besonderer

Karte mit SatinbandJetzt auf Pinterest pinnen
©kartenmacherei

Teilen

Ihr steckt gerade mitten in der Planung der Taufe eures kleinen Schatzes? Dann ist die passende Taufpapeterie ganz bestimmt einer der wichtigsten Punkte auf eurer To-Do Liste. Wir zeigen euch vier kreative Ideen, wie ihr eure Einladungen und Dankeskarten mit wenig Aufwand und etwas Bastelgeschick zu wahren Hinguckern machen könnt. Viel Spaß beim Entdecken der DIY Vorschläge!

Fischlein-Samenbombe

Wie das blühende Leben: Diese supersüßen kleinen Fische aus Pappmaché sind ja allein schon optisch eine tolle DIY-Idee. Der besondere Clou sind allerdings die Blumensamen, die in ihnen stecken. Dieses Accessoire zur Taufeinladung schenkt somit auch nach der Taufe noch viel Freude und wird die Gäste an das schöne Fest denken lassen. Einfach mit in den Umschlag der Taufeinladung stecken und Freunde und Familie damit überraschen. Neben den Taufeinladungen auch eine schöne Deko Idee für die Festtafel, euer Tauffeier. 

Jetzt auf Pinterest pinnenSamenfische mit Karte
©kartenmacherei

Diese Materialien benötigt ihr für die süßen Fische:

  • Krepppapier (zum Einfärben)
  • Mixer & hohes Gefäß
  • Sieb
  • Blumensaat
  • Keksausstechform Fisch
  • Küchenpapier
  • Sieb 
  • Trockenblumen z.B. getrocknetes Schleierkraut
  • Einladungskarte Aquarell Fische
Jetzt auf Pinterest pinnenMaterial für Samenfische
©kartenmacherei

Und so geht's:

  1. Als erstes zerkleinert ihr den Eierkarton und gebt ihn in ein hohes Gefäß.
  2. Wenn ihr die Fische farbig haben möchtet, gebt etwas buntes Krepppapier hinzu.
  3. Bedeckt jetzt das Papier mit Wasser und lasst es für 1-2 Stunden durchziehen.
  4. Sobald das Papier sich mit Wasser vollgesaugt hat und weich ist, könnt ihr es mit dem Pürierstab oder einem Mixer zu Püree verarbeiten. Je feiner püriert, desto besser.
  5. Gießt die Mischung nun in ein Sieb und lasst sie 2 Stunden stehen, damit das Wasser abfließen kann.
  6. Als nächstes breitet ihr ein saugfähiges Küchentuch auf einem Tablett aus und gebt die Machémasse auf die Küchenrolle.
  7. Füllt nun die klebrige und feuchte Masse in die vorbereiteten Keksausstechformen.
  8. Verteilt anschließend die Samen auf dem Pappmaché und drückt es gut an: So bleiben die Samen im Pappmaché haften.
  9. Das Ganze muss jetzt gut trocknen, am besten 2 Tage einfach stehenlassen.
  10. Löst nun vorsichtig das Pappmaché aus den Plätzchenformen und fertig sind eure selbstgemachten Blumenfische!

Wie geht's weiter?

Um neues Leben aus den Figuren zu zaubern, gibt man das Fischlein in einen Topf und bedeckt es mit einer dünnen Schicht Erde. Vorsichtig Wasser darübergießen und gespannt sein.

Schon nach wenigen Tagen fangen die ersten Samen an zu keimen!

TIPP: Selbstverständlich könnt ihr statt Fischen auch Ausstecher in Tauben-,Herz- oder Engelform benutzen. 

Regenbögen aus Wolle

Somewhere over the rainbow: Himmlische Freude bei allen Eingeladenen schenkt ihr mit diesen zauberhaften DIY Regenbögen aus Wolle. Diese sind schnell gemacht, man braucht nicht viel Material und ihr könnt sie ganz nach eurem Geschmack gestalten. Ob in zarten Pastelltönen oder schön bunt in kräftigen Nuancen - ein Bogen wird garantiert hübscher als der andere!

Jetzt auf Pinterest pinnenCollage aus Wollregenbögen
©kartenmacherei

Diese Materialien benötigt ihr für die Regenbögen:

  • Dicke Kordel
  • Bunte Wolle
  • Draht
  • Kreppband oder Tesafilm
  • Nadel + Faden
  • Schere
  • evtl. Schlüsselanhänger-Ring
  • Einladungskarte Goldregen
Jetzt auf Pinterest pinnenMaterial für Regenbögen aus Wolle
©kartenmacherei

Und so wird's gemacht:

  1. Je nach Größe des Regenbogens schneidet ihr zuerst den größten Bogen zu. Dann legt ihr nach innen so viele weitere Bögen wie ihr mögt, wobei 3-4 ideal sind.
  2. Die Enden solltet ihr mit Tesafilm oder einem Washitape umwickeln, damit sie nicht ausfransen. Sobald alle Bögen in Position liegen, könnt ihr euch mit einem Bleistift eine Linie markieren, von der ihr mit dem Wickeln beginnen und enden wollt.
  3. Damit man die Bögen später gut in Form biegen kann, wickelt ihr einen Draht mit ein. Schneidet den Draht in der gleichen Länge wie den zu umwickelnden Teil des Seils. Nun könnt ihr mit dem Umwickeln der Wolle beginnen.
  4. Zuletzt das Wollende vernähen. Das wiederholt ihr jetzt mit allen Seilstücken.
  5. Die fertigen Stränge des Regenbogens anschließend übereinanderlegen und mithilfe einer Nadel an den Enden aneinandernähen. Dabei den Faden vorsichtig zwischen den Bögen laufen lassen, damit man ihn später nicht sieht.
  6. Zum Schluss noch den Tesafilm entfernen und die Enden auf die gewünschte Länge kürzen. Mit einem Kamm die Enden schön glatt kämmen.
  7. Fertig ist der selbstgemachte Regenbogen

TIPP: Wer mag, kann an den Bogen noch eine Schlüsselanhänger anbringen, um den Regenbogen noch praktischer nutzen zu können.

Wachssiegel mit Taufsymbol

Das hast du echt selbst gemacht? Kaum etwas Selbstgebasteltes ist so einfach nachzumachen wie ein Wachssiegel und sorgt dabei für maximale Begeisterung bei deinen Liebsten, wenn sie deine Einladungskarten oder Dankeskarten erhalten. Siegel liegen gerade voll im Trend und verleihen jeder Einladung einen edlen Touch.

Diese Materialien werden benötigt:

Jetzt auf Pinterest pinnenZwei Umschläge mit Wachssiegeln
©kartenmacherei

Und so geht's Schritt für Schritt:

  1. Erhitze als erstes ein paar Wachspellets, indem du sie in die Kelle füllst und über der brennenden Kerze erhitzt.
  2. Sobald das Wachs geschmolzen ist, kannst du vorsichtig eine kleine Menge auf deine Wunschstelle geben. Das kann der Umschlag sein oder auch die Einladung selbst. Wie groß der Wachsklecks sein soll, hängt vom Umfang des Siegels ab. Beginne mit einer erbsengroßen Menge und steigere sie, wenn sie für deinen Stempel nicht ausreichen sollte.
  3. Anschließend  drückst du den Siegelstempel auf den flüssigen, warmen Wachsklecks und wartest, bis das Wachs ganz ausgehärtet ist. Dies dauert ca. 15-20 Sekunden.
  4. Entferne nun vorsichtig den Stempel. Fertig ist dein selbstgegossenes Wachssiegel

TIPPS: 

  • Wenn du noch ungeübt bist oder nicht alle Siegel sofort benötigst, nimm einfach Backpapier zu Hilfe. Du drückst das Wachs also auf das Papier und nicht direkt auf die Karte. So kannst du risikolos üben und die Siegel zu einem späteren Zeitpunkt anbringen. Dann brauchst du jedoch einen Siegelkleber.
  • Besonders schön und stilvoll wird dieses tolle Dekoelement, wenn du noch andere Accessoires mit einbaust. Mit Geschenkbändern kannst du z.B. die Karten umwickeln und darauf dann das Wachs geben. Neben Bändern eignen sich auch Trockenblumen und zarte Federn hervorragend.
Jetzt auf Pinterest pinnenTisch mit Materialien für ein Wachssiegel
©kartenmacherei

Schleife aus Samt

Ihr habt wirklich absolut kein Basteltalent oder wenig Zeit, eure Taufkarten zu veredeln? Dann ist diese Idee das Richtige für euch. Schneller und einfacher geht's nicht und wird dennoch eure Gäste begeistern.

Jetzt auf Pinterest pinnenTaufkarte mit Samtband
©kartenmacherei

Das braucht ihr:

So einfach geht's:

Eigentlich brauchst du für diese DIY Idee gar keine Anleitung. Schneide ein Stück des Zierbandes großzügig ab und wickle es um die Karten. Ergänze das Band mit Dekoelementen deiner Wahl. Zauberhaft sieht es mit zarten Trockenblumen wie etwa Schleierkraut oder filigranen Federn aus.

Entdeckt unsere bildschönen Einladungskarten zur Taufe
Lieblingsdesign aussuchen und nach euren Wünschen personalisieren
Taufeinladung "Regenbogen"
Taufeinladung "Blumenkreuz"

Wie ihr sehen könnt, muss es wirklich nicht kompliziert sein, wenn ihr eurer Taufpapeterie von den Einladungen über Menü-und Kirchenheften bis hin zu den Danksagungen einen noch individuelleren DIY Touch verleihen wollt. Die Empfängerinnen und Empfänger werden sich garantiert riesig freuen! 
Viel Freude beim Nachbasteln!

Unsere Themen für dich